GOLD
Element, Mineral und Metall zugleich - das glänzende Sonnengelb geschmolzener Butter (indogermanisch=ghel) gab dem kostbaren Gold seinen Namen. In der Natur kommt es selten so einfarbig vor, denn es steckt als gediegenes Erz im Gestein, wo es mit vielen anderen Metallen verschmolzen sein kann. Mit Silber und Kupfer vereinigt es sich am liebsten, deshalb benutze ich für meinen Schmuck die natürlichen Goldlegierungen und verzichte weitgehend auf das künstlich hergestellte Weißgold. Als hochwertiges weiß-graues Edelmetall wähle ich stattdessen Palladium, Platin oder das klassische Silber. Da ich Edelsteine liebe, soll der Goldton, unabhängig vom Feingehalt, die Farbe des Steins unterstreichen oder komplementär zur Geltung bringen. Intensiv rosarotes und elegant-cremefarbenes Roségold sind meine meistverarbeiteten Legierungen mit 585er oder 750er Feingehalt. Zitrusgelbes 650er Grüngold oder leuchtendes 900er Orangegold können auf Wunsch bestellt werden. Medizinisch werden Goldsalze zur Behandlung von Rheuma und Arthrose eingesetzt. In der Homöopathie und der chinesischen Heilkunde behandelt man mit Goldpräparaten Augenerkrankungen und Herz-Kreislaufbeschwerden, während Silber eine blutreinigende und keimtötende Wirkung besitzt. Als Heilwasser entfalten Gold- und Silbergranalien eine energetisierende und entzündungshemmende Wirkung.
FERIENHÄUSER